Verein zur Erforschung der Volksmusik und der Wiener Künstler um 1900 im Wechselgebiet

Das Hungerloch


Erika Sieder

Das Hungerloch

Ein Blick auf die Küche und Kultur in Mariensee
und St.Peter am Wechsel illustriert von Daniel Marousek

24 x 17 cm, 256 Seiten,
25,00 € (44,00 sfr)
ISBN 3 85252 41
Bibliothek der Provinz, Großwolfgers 2002

Das Hungerloch ist die Durchreiche = Durchgåb zwischen Küche und Stube. In manchen Höfen ist es heute zugemauert oder wurde als Tür durchgebrochen. Auf vielen Höfen wurde die alte Rauchkuchl überhaupt abgerissen oder vollständig umgebaut. Beim »Sirl« in Neustift ist das Hungerloch auf der Stubenseite noch erhalten, in der Küche ist es vermauert. Eine moderne Variante war bis vor kurzem noch im Gasthaus »Bergland« in St. Peter zu finden.

Der Mensch von heute rühmt sich der nahezu unübersehbaren Vielfalt und Fülle an Lebensmitteln, die ihm aus aller Welt kommend zur Verfügung stehen. Bei dieser Vielfalt vergessen wir oft, daß es auch unseren Groß- und Urgroßeltern möglich war, Abwechslung in ihren Speisezettel zu bringen. Und zwar mit dem, was vor ihrer Nase in nächster Nähe wuchs: Kräuter, Wildbeeren und Wildfrüchte, Wiesen und Waldpflanzen.

Chrüter-Oski
Oskar Marti

Schweizer Haubenkoch und Kochbuchschreiber
Kräuter-Philosoph mit steirischen Wurzeln

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.