Verein zur Erforschung der Volksmusik und der Wiener Künstler um 1900 im Wechselgebiet

‘Publikationen’

Erika Sieder mit Dieter Klein: “… tout Vienne! Gustav Orglmeister (1861-1953) – Der letzte Wiener k. k. Hofbaumeister. Prag - Wien - Wechsel - Laibach - Triest - Brüx”. Fotodokumentation von Robert Hölzl und Heinz-Peter Lang, Beiträge von Alicia Ysabel Spengler und Martin Kupf, Bibliothek der Provinz, Weitra 2011

Friday, January 21st, 2011

Die Forschungszwischenbilanz zum Werk des letzten Wiener k.k. Hofbaumeisters zeigte bereits die vielfältigen Facetten in Gustav Orglmeisters Bautätigkeit.
(Herbst 2009 - “Jugendstil am Wechsel”, Internationales Architektursymposium, Rasthütte Lang, Mönichkirchen am Wechsel - unterstützt vom Österreichischen Wissenschaftsfonds und den Kulturabteilungen der Bundesländer Niederösterreich und Steiermark).

Die Bauten Gustav Orglmeisters - ob als planender Architekt oder “NUR” als ausführender Baumeister von Entwürfen bekannter Architekten - prägten “… tout Vienne”, wie es seine Enkelin Ing. Helga “Sissi” Zechmeister treffend formuliert. Sein Schaffen zog weite - internationale - Kreise.

Orglmeisters Oeuvre, seine Architekten- und Künstlerkollegen, sein gesellschaftliches Umfeld und seine Familie werden in der 2011 - zu seinem 150. Geburtstag erscheinenden - Publikation vorgestellt. Das Buch ist gleichzeitig Milli Reingruber-Lutz, Großcousine der Autorin, zu ihrem 100. Geburtstag (26. Oktober 2011) gewidmet.
Der Wiener Bürgermeister, Dr. Michael Häupl, hat als “Herr aller Kreaturen Wiens” (Zitat Antal Festetics) den Ehrenschutz übernommen.

Buchpräsentationen im November 2011:

Dienstag, den 22. November 2011: Wien 1, Seilerstätte 2 - “Slowenisches Wissenschaftsinstitut”.
17.00 Uhr Filmvorführung “100 Jahre Wocheinerbahn” - tv ljubljana
18.00 Uhr Begrüßung - Dr. Vinzenz Rajsp, Direktor
Buchpräsentation - Dr. Michael Ludwig, Wiener Wohnbaustadtrat
Verlag der Provinz - Mag. Richard Pils, Verleger
Vielfältige Verflechtungen mit dem Wechselgebiet - Dr. Erika Sieder, Autorin
Textauszüge - Alexander Strobele
Musikalische Begleitung - Sabine Scheybal (Harfe) und Christl Putz (Steirische Harmonika)
Kleines Buffet - Johannes Bergers Genusswelt (Sponsor)

Mittwoch, den 30. November 2011: Wien 19, Kaasgrabenkirche und Clara Fey-Kinderheim (ehem. Villa Esders), Stefan Esdersplatz 1.
ab 17.00 Uhr - Genaue Details in Kürze.

Der Stammbaum der Familie Orglmeister wurde von seinem Enkel, Dr. Hanns Orglmeister (Dechantskirchen - 85. Geburtstag am 26. Oktober 2011) mit Unterstützung seines Sohnes, Mag. Dietmar Orglmeister (Pfarrer von Mönichkirchen) erstellt, von seiner Enkelin, Ing. Helga “Sissi” Zechmeister-Orglmeister (Eisenstadt - 89. Geburtstag am 28. Oktober 2011) gemeinsam mit ihrer Tochter Dr. Doris Illés ergänzt und von David Mathews, dem indischen Grafiker des Verlags bearbeitet. Der umfangreiche Stammbaum liegt der Publikation bei.

Einst ein “Großer”, feiert Gustav Orglmeister 2011 seinen 150. Geburtstag als “Kleiner”, fast “Vergessener”!

Gustav Klimt feiert 2012 seinen 150. Geburtstag!
Dem Werk dieses “Großen” ist eine Ausstellung im Belvedere gewidmet: Dass seine Bilder einst an einem Ausstellungsort zu sehen waren, welcher heute noch Gustav Orglmeisters Handschrift trägt, ist vergessen. (Galerie Miethke, Dorotheergasse - heute Jüdisches Museum).

Die Publikation ist ein weiterer Mosaikstein zum Kulturerbe “Wechsel” - um 1900 Drehscheibe der k.k. Kronländer, heute im Dornröschenschlaf versunken.

Der interessierte Leser wird - anhand der reich illustrierten, 380-seitigen Dokumentation - zahlreiche Spuren im Stadtbild Wiens, in Slowenien, Triest, Brüx (Most) finden und vielfältige Verflechtungen mit dem Wechselgebiet entdecken.

Die Dokumentation erscheint als Band II der Reihe “Architektur der Provinz. Wiener Künstler um 1900 im Wechselgebeit” im Verlag “Bibliothek der Provinz” zum Preis von € 28,-. www.bibliothekderprovinz.at.

Band I - Bürger-Bauer-Edelmann. Karl und Franz Rieß. Wien-Baden-Mariensee am Wechsel, Erika Sieder und Helga Erol-Rieß, Weitra 2005.

Bestellungen direkt im Verlag: bestellung. Tel. 02856/3794.

Kalender 2011 “Der Wechsel - Seine Heiligen”

Saturday, September 11th, 2010

Der Kalender “Der Wechsel - Seine Heiligen” erscheint 2011 bereits zum 8. Mal.

Der Kalender widmet sich - in Fortsetzung der seit 2004 gewählten alten Ansichten des Wechselgebiets - den Heiligen, Marterln, Friedhöfen, Nagel- und Wetterkreuzen im Wechselgebiet.

Get the Flash Player to see this player.

Der Kalender ist in Aspang in der Buchhandlung Moschna und bei der BP-Tankstelle Pichler, so wie in Mönichkirchen in der Rasthütte-Brettlbar Lang zum Preis von € 23,- erhältlich.
Zzgl. Porto wird die gewünschte Anzahl auch direkt von der Druckerei Gangl, Aspang versandt.
E-mail: office

Vom 26. Oktober 2010 bis 13. Feburar 2011 zeigt das Österreichische Museum für Volkskunde die Ausstellung
“Heilige in Europa. Kult und Politik”
(Gartenpalais Schönborn), Laudongasse 15-19, 1080 Wien
www.volkskundemuseum.at
Dienstag bis Sonntag 10-17 Uhr / Montag geschlossen

Anmeldungen für Führungen und Sonderprogramme:
Tel. 01/406 89 05/26
E-mail: kulturvermittlung

Kalender 2010 “100 Jahre Wechselbahn”

Friday, September 11th, 2009

Als Fortsetzung der 1881 in Betrieb genommenen “Aspangbahn” wird 1910 mit der “”Wechselbahn” das zweite Teilstück eines visionären Projekts befahrbar.
Politische und wirtschaftliche Gründe verhinderten eine Verwirklichung des Gesamtprojekts der “Wien-Aspang-Saloniki-Bahn”. Einige Grenzsteine entlang der Aspangbahn, nahe den Bahnstationen Pitten und Aspang am Wechsel, sind als einzige Zeugen dieses großartigen Planes verblieben.
Ausgehend von der Station “Aspang-Markt” zeigen alte Photographien und Pläne Monat für Monat vielfältige Facetten der Entstehung und der landschaftlichen Schönheit der “Wechselbahn”.
Vielleicht führt ein - durch die Feierlichkeiten aus Anlaß des 100jährigen Jubiläums der “Wechselbahn” im Herbst 2010 - geschärftes Bewußtsein für die Bedeutung der Bauten dieser Zeit zur Erhaltung und Wiederbelebung des historisch interessanten Bahnhofshotels “Friesl” in Aspang und des - derzeit geschlossenen - “Hotels Mönichkirchen” an der - zwar aufgelassenen, aber unter Denkmalschutz stehenden - Bahnstation Mönichkirchen.
Der Kalender ist AUSVERKAUFT!

 

Get the Flash Player to see this player.

WeXelgwandl - Die Heimat im Kleid

Monday, August 3rd, 2009

Nicht nur die Welt, auch die Tracht bewegt sich!

Wexelgwandl - Die Heimat im KleidAnneliese Ringhofer, der Damenkleidermacherin und Kostümbildnerin aus Edlitz, ist es gelungen, aus alten Kleidformen und Farbkombinationen so wie aus besten Stoffen (KA-International und Komolka Wien) das „WeXelgwandl” zu schaffen, innovativ und zeitgemäß.

Mit diesem Dirndl-ähnlichen Kleid erhält die Region Wechsel ein tragbares und reizvolles Äußeres für die Frau, welche bereit ist, die Heimat im Kleid zu tragen. Diese schöpferische Neugestaltung des „WeXelgwandls” spiegelt eine Kombination der alten Grundfarben – braun, schwarz und rot – in seiner zweiteiligen Form – Miederleibl mit Brustfleck und Kittl mit Schürze. Baumwollstoff und Leinen für das Alltagsgwandl, Baumwolle, Leinen, Seide und Wolle für das Festgwand beleben in zeitgemäßer Art Traditionen der Tracht.

Ein Aquarell der Steiermärkischen Landwehrkommission zur Männertracht am Wechsel aus dem Jahre 1808 und alte Photographien aus dem Archiv der Kulturinitiative “WeXel” sind historische Belege für den “WeXeljanker”. Der Hartberger Schneidermeister Friedrich Jeitler, Steirischer Innungsmeister, entwickelt derzeit - gemeinsam mit Anneliese Ringhofer - eine zeitgemäße, tragbare Variante aus Kalmukkaro (Loden-Steiner, Mandling) in schwarz und dunkelbraun mit leichtem aubergine-violett Ton mit grünem Paspoil (ähnlich dem Oststeirer-Jankerden) den “WeXeljanker” für Mann und Frau

Get the Flash Player to see this player.

Fotocredit: Heinz Peter Lang

Bestellungen und weitere Informationen:
Anneliese Ringhofer, Tel. 0664/444 37 37,
http://www.lisamarton.com/index_tracht.htm

Download (PDF): WeXelgwandl - Pressetext


Fotocredit: Verein WeXel und Anneliese Ringhofer

ORF NOETV-Beitrag vom ORF Niederösterreich:

Videofilm von Renate Anna Konrad

Sunday, September 21st, 2008

Renate Anna Konrad aus Queensland/Australien nahm am “Schwaigen Reigen 2008″ teil und zeigt in einer sehr persönlichen DVD-Dokumentation einen Ausschnitt des Festivals der Almhütten aus ihrer Sicht. Sie betitelte den Film daher folgerichtig mit: “Aus meiner Sicht”

Link zum Film (1. und 2. Teil) auf www.schwaigen-reigen.at/almhuettenfestival/2008